WICHTIGER HINWEIS

Wir bitten Sie darum in regelmäßigen Abständen Ihr E-Mail-Postfachprüfen zu prüfen, denn in Fällen, in denen Ihre Bestellung Unklarheiten oder im speziellen Fall fehlerhafte Druckdaten aufweist, versuchen wir Sie baldmöglichst per E-Mail (oder in Ausnahmefällen auch per Telefon) zu kontaktieren. Sollten bei der Klärung des Sachverhalts Zeitverzögerungen auftreten, riskieren Sie, dass der anvisierte Drucktermin platzen könnte.

Algemeines:

Sie sind schon Kunde bei merchdevil.de? Um sich in Ihren Kundenbereich einzuloggen, geben Sie rechts im Kundenbereich Ihre Login-Daten ein. Diese haben Sie nach der Registrierung bei merchdevil.de per E-Mail erhalten.

Bevor Sie eine Bestellung aufgeben können, bitten wir Sie sich bei uns kostenlos zu registrieren. Klicken Sie hierzu rechts im Kundenbereich auf „Neukunde? Nach dem ausfüllen und absenden des Anmeldeformulars erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit Ihrem Passwort und Ihrer Kundennummer.

Die Lieferadresse Ihrer Produktion können Sie im Bestellvorgang individuell angeben. Hierbei ist möglich Ihre eigene Adresse als auch eine abweichende Adresse anzugeben. Sollte Sie die Lieferadresse nach der Bestellung noch ändern wollen, bitten wir Sie dieses in einer E-Mail an uns mitzuteilen.

Der Bestellablauf bei merchdevil.de ist transparent, einfach und übersichtlich. Auf unsere Seite werden Sie Schritt für Schritt zu Ihrem fertigen Produkt geführt. Selbstverständlich können Sie den Bestellvorgang jederzeit abbrechen, jedenfalls so lange bis Ihre Daten in Produktion gehen.

Sie erhalten umgehend nach Ihrer Bestellung an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse eine Auftragsbestätigung von uns und später – nach der Prüfung Ihrer Druckdaten durch die Druckvorstufe – eine Mitteilung über die Freigabe Ihrer Druckdaten, d.h. dass Ihr Auftrag, wenn alles stimmig ist, druckbereit ist und wir jediglich noch eine Druckfreigabe Ihrerseits benötigen. Sollte es noch Rückfragen oder gar unstimmig geben, wird sich einer unserer Mitarbeiter aus der Druckvorstufe per E-Mail (oder Telefon) bei Ihnen melden.

Der voraussichtliche Liefertermin wird Ihnen im Bestellvorgang angezeigt. Wenn Sie Ihre Produktion schneller als die normalen Laufzeiten benötigen, können Sie je nach Produkt (gegen einen geringen Aufpreis) unsere Expressproduktion in Anspruch nehmen. Die dafür zusätzlich entstehenden Kosten werden während des Bestellvorgangs eindeutig ausgewiesen. Bitte beachten Sie: Die Lieferung durch unseren Logistikdienstleister ist nur an den Arbeitstagen Montag bis Freitag möglich.

Drucksachen:

Die Auflösung von Pixelbildern wird auch dpi (dots per inch) genannt, also Punkte pro Fläche. Je höher die Ursprungsauflösung des Bildes ist, umso klarer wird das spätere Druckergebnis. Wir empfehlen Ihnen eine Auflösung von mindestens 300 dpi bei Pixelbildern, um ein optimales Druckergebnis zu gewährleisten. Hierbei muss man allerdings darauf achten, mit welchem Format man Strichbilder (z.B. Texte mit einer niedrigen Schriftgröße und Zeichnungen) sollten mit einer Auflösung von 600 dpi angelegt werden, um den „Sägezahneffekt“ zu vermeiden. Dieser entsteht, weil Strichbilder im Gegensatz zu Abbildungen mit fließenden Übergängen harte Farbkanten und hohe Kontraste erzeugen. ACHTUNG: Sollten Sie Pixelbilder in Ihren Daten platzieren, achten Sie darauf, dass diese schon von vorneherein in der richtigen Größe angelegt sind, da ein Skalieren (Größer ziehen) der Bilder zu einer Verschlechterung der Qualität führt. Leider kann man die Ursprungsauflösung der Bilder nicht verbessern und das Skalieren würde die vorhandenen Pixel nur auf einem größeren Format verteilen. Vektordaten ergeben durch ihre genaue geometrische Definition immer eine bessere Qualität als Pixelbilder. Vektordaten lassen sich frei skalieren, da sie sich nicht immer wieder über Pixel zusammenrechnen, sondern über mathematische Eigenschaften. Hier werden also keine Pixel gebildet, sondern Flächen. Vektordaten sind demnach bei der Gestaltung immer vorzuziehen. Da viele Bilder nicht vektorisiert darstellbar sind, benötigen diese eine hohe Anzahl an Informationen. Diese Informationen werden in Pixel wiedergegeben. Damit die Bilder im späteren Druckerzeugnis nicht „unscharf“ oder „pixelig“ wirken, benötigen Pixelbilder eine hohe dpi-Zahl. Das bedeutet, je mehr Pixel (dpi) ein Bild per Zoll hat, umso besser ist die Qualität.

Für den Druck sollten die Daten in RGB angelegt werden. Für jede zu druckende Farbe werden sowohl ein Film sowie Drucksieb erstellt. Wenn die Farben am Monitor anders wirken als im Druck, so spricht man von einer Farbabweichung. Dies kann an mehreren Faktoren liegen, z.B. Kalibrierung des Monitors, falsch verwendeter Farbraum, falsches Farbprofil. Um Farbabweichungen zu vermeiden, bitten wir Sie uns die Druckfarben als Pantone Wert mitzuteilen.

Um druckfähige Daten anzulegen, benötigen Sie entsprechende Programme. Dateien aus WORD, EXCEL oder PowerPoint erzeugen keine druckfertigen Dateien. Folgende Übersicht zeigt Ihnen die gängigen Layoutprogramme: Programm Erklärung: Adobe Illustrator ist ein vektorbasiertes Grafikprogramm. Hierbei lassen sich Objekte erstellen, welche Vektorgrafiken sind. Vektorgrafiken definieren sich durch geometrische Eigenschaften wie Radius und Mittelpunkt. Somit lassen diese sich exakt berechnen und frei skalieren (kleiner oder größer ziehen) ohne Qualitätsverluste. Adobe Photoshop ist ein Bildbearbeitungsprogramm, mit welchem man Bilder für den Druck vorbereitet. Durch entsprechende Funktionen lassen sich Farbraumveränderungen, Auflösung und Bildkorrekturen problemlos durchführen. Freehand ist wie Adobe Illustrator ein vektorbasiertes Grafikprogramm. CorelDraw ist ein für Windows-Systeme erstelltes Grafikprogramm. Dieses steht in direkter Konkurrenz zu Adobe Illustrator. TIPP: Sollten Sie über keines dieser Programme verfügen, können Sie mit kostenlosen Programmen wie GIMP oder Scribus ebenfalls alle notwendigen Einstellungen für ein druckfähiges Dateiformat generieren.

Bevor Sie uns Ihre Druckdaten übermitteln, prüfen Sie bitte diese auf eventuelle Rechtschreibfehler. Während des Datcheck überprüfen wir keine Rechtschreibung und übernehmen hierfür während und nach der Druckproduktion keine Verantwortung.

Als Sonderfarben gelten Dischargefarben und Plastisolfarben wie Silber, Gold, Phosphorisierend, Neongelb, Neonorange, Neonpink, Neonblau und Neongrün. Bei der Verarbeitung der Sonderfarben entstehen zusätzliche Kosten.

Wir prüfen im Basis-Check: • Druckgröße (Format) • Druckfarbe(n) • Unschärfen Kleine Fehler in den Druckdaten werden von uns kostenfrei korrigiert. Sollten die Daten nicht unseren Vorgaben entsprechen, werden wir Sie darauf hinweisen.